Niklasreuth, Quellfassung

Im Jahr 2003/2004 wurde durch die BHG Brechtel GmbH bei Niklasreuth eine Quellfassung hergestellt. Der Brunnenstandort, eine Hanglage im Alpenvorland, erforderte umfangreiche Vorbereitungen des Baufeldes. Vor allem die Standfläche des für die Senkschachtherstellung erforderlichen Seilbaggers musste durch eine rückverankerte Betonkonstruktion gesichert werden.

Die Anlieferung der nahezu 20 to schweren Betonfertigteile des Senkschachtes waren in dem bergigen Gelände eine logistische Herausforderung.

Durch unvorhergesehene Nagelfluh-Einlagerungen gestalteten sich sowohl die Arbeiten zur Herstellung des Senkschachtes als auch die Bohrarbeiten äußerst schwierig. Durch die lang-jährige Erfahrung des Baustellenpersonals, technische Anpassungen der Bohrausrüstung und durch die auf Zuversicht basierende Ruhe und Geduld aller Beteiligten, konnte das Projekt trotz der Schwierigkeiten mit dem gewünschten Erfolg abgeschlossen werden.

Das Quellwasser wird über drei bis zu 40 m lange Filterstränge gefasst, im Brunnenschacht gesammelt und anschließend über ein ebenfalls im Horzontalbohrverfahren hergestellten Ableitungsstrang abgeführt. Dieser Ableitungsstrang ist ca. 15 m entfernt vom Brunnenschacht an eine Freifallleitung angeschlossen. Die durch den enormen Höhenunterschied zwischen Quelle und Wasserwerk vorhandene potentielle Energie des Wassers wird zur Stromgewinnung genutzt.

Sitemap | Imprint | Contact